[fusion_dropcap color=““ boxed=“yes“ boxed_radius=“0px“ class=““ id=““]B[/fusion_dropcap]eeindruckende Stadtgeschichte, wunderschöne Giebelhäuser, romantische Atmosphäre, junger Flair und vieles mehr. Erleben Sie die westfälische Stadt Münster in ihrer Fülle, die an Abwechslung, Charme und Kulturprogramm nur schwer zu überbieten ist.

Auf den Spuren Münsteraner Geschichte entdecken Sie eine facettenreiche Historie, die die Stadt bis heute prägt. Tauchen Sie ein in Kunst und Kultur, in lebendiges Treiben und genießen Sie die Hansestadt bei einer Stadtführung Münster. Bei dieser Tour bekommen Sie einen umfassenden ersten Überblick über die Stadt, erfahren mehr über die Geschichte Münsters und bekommen den ein oder anderen Geheimtipp mit an die Hand.

Der Stadtrundgang starte auf dem Prinzipalmarkt, der guten Stube Münsters, die mit den Giebelhäusern, den Boutiquen, den traditionellen Restaurants und Feinkostläden zu einem entspannten Stadtbummel einlädt. Nachdem im Zweitem Weltkrieg 95 % der Gebäude zerstört wurden, sind die meisten Gebäude schnell wieder aufgebaut und erneuert worden. Inspiriert von der früheren Fassade der Häuser hat man dem Prinzipalmarkt frischen Wind eingehaucht, jedoch den alten gotischen Stil wieder aufgegriffen. Das Rathaus ist originalgetreu wieder aufgebaut worden und hinter den Mauern versteckt sich eine Geschichte, die das Rathaus weltberühmt machte. Im Jahr 1648 blickte die ganze Welt auf das Gebäude, in dem nach dem Dreißigjährigem Krieg Teile des Westfälischen Friedens in Münster verhandelt und abgeschlossen worden sind. Seit 2015 zählt das historische Rathaus zum Weltkulturerbe und beeindruckt sowohl mit seiner Architektur als auch als Symbol für seine geschichtsträchtige Vergangenheit.

Lohnenswert ist eine erweiterte Stadtführung durch den Friedensaal im Rathaus, um mehr über das Ereignis zu erfahren und eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert anzutreten. Ein Blick Richtung Lambertikirche führt den Besucher noch ein Jahrhundert weiter zurück, genauer gesagt in das Jahr 1534. Hier erreichte die Täuferherrschaft ihren Höhepunkt und zeichnete das dunkle Kapitel von Münster. Nach beenden dieser Schreckensherrschaft erinnern heute nur noch die Käfige, die am Turm der Lambertikirche angebracht sind, an diese Zeit. Bei einer Nachtwächterführung erfahren Sie mehr darüber wer die Täuferherrschaft beendet hat, wie es danach mit Münster weiter ging und warum heute noch jeden Abend um 21 Uhr drei Lichter in den Käfigen brennen.

Weiter Richtung Dom kommen Sie immer Näher zu den Anfängen der Stadt. Den Ursprung Münsters setzte der Mönch Liudger, der auf Anweisung Karl des Großen, das erste Kloster auf dem Domlatz errichtete. Seit dem Geburtsjahr der Stadt 793 steht mittlerweile der dritte Dom an dieser Stelle, an der die Geschichte ihren Lauf nahm. Vor dem Dom findet jeden Mittwoch und Samstag der traditionelle Wochenmarkt statt. Der Markt lockt mit lokalen Spezialitäten und internationalen Köstlichkeiten, mit bunten Blumen und frischem Caféduft seine Besucher an. Eine Pause bei Café und Kuchen, einem Fischbrötchen oder mit einem leckeren Flammkuchen lohnt sich bei jedem Stadtrundgang in Münster.

Weiter Richtung Altstadt tummeln sich besonders zur Abendstunde immer mehr Studenten. Zwischen einladenden Kneipen, urigen Bars und gepflasterten Straßen finden sich die Studenten auf ein Bier zusammen und genießen den Münster Charakter bei Nacht. Münster ist bekannt als eine Studentenstadt und durch die Aufteilung der Unigebäude in der ganzen Stadt trifft der Besucher immer wieder auf Studentengruppen und ProfessorenInnen und beobachtete das rege Treiben der Fahrräder, die in Münster auch Leezen genannt werden, und mit denen die StudentInnen von einem Gebäude zum Nächsten flitzen.

Auch das barocke Residenzschloss Münsters beherbergt Hörsäle und ist seit 1954 das Wahrzeichen der Stadt. Vorbei am Schloss hin zum Aasee führt die Promenade, auch Fahrradautobahn genannt, die einmal um die Stadt geht. Auf dieser Strecke kann man Münster fußläufig entdecken und verpasst keinen Stopp. Bei einem Abstecher zum Aasee können Sie einmal um den künstlich angelegten See spazieren, flanieren, entspannen und vielleicht im A2, dem beliebten Restaurant direkt am Wasser, einkehren.